Startseite Dokumente

 

Aktiv gegen den Leerstand: Online-Gebäudebörse als Vermarktungs- und Informationsplattform

Mit der neuen „Gebäudevermittlungsbörse Lahn-Taunus“ ist ein weiteres ILE-Projekt umgesetzt. Mit der neuen Internetplattform bieten die drei Verbandsgemeinden einen gemeinsamen Überblick über verfügbare Wohngebäude und ziehen gemeinsam an einem Strang, um dem zunehmenden Leerstand in den Dörfern entgegen zu wirken. Die Gebäudevermittlungsbörse Lahn-Taunus ist im Internet erreichbar unter www.wohnen-lahn-taunus.de

BAD EMS / NASSAU / KATZENELNBOGEN, 22.02.2010. „Wir freuen uns sehr, dass die Gebäudevermittlungsbörse nach erfolgreicher Arbeit der ILE-Projektgruppe heute online geht“, so die Bürgermeister der drei Verbandsgemeinden Bad Ems (Josef Oster), Katzenelnbogen (Harald Gemmer) und Nassau (Udo Rau) im Gespräch mit der Presse. Die Gebäudevermittlungsbörse biete einen Überblick über verfügbare Wohngebäude der ILE Region Lahn- Taunus. „Ziel ist es, bereits vorhandene leerstehende Häuser, vor allem in den Ortskernen, an neue Besitzer zu vermitteln, um hiermit die Ortsmitten weiterhin als belebte attraktive Dorfzentren zu erhalten“, so Udo Rau, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Nassau. Vor allem jüngere Menschen sollen so dazu motiviert werden, in die Ortskerne zu ziehen.

Die Gebäudevermittlungsbörse Lahn-Taunus stellt ein Informationsangebot dar, in dem Bürgerinnen und Bürger selbst ihre leerstehenden Häuser und Grundstücke der Öffentlichkeit präsentieren können. Harald Gemmer, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Katzenelnbogen unterstreicht: „Unter der einprägsamen Internetadresse www.wohnen-lahn-taunus.de kann sich nun jeder leicht über innerörtliche Potenziale informieren. Einerseits werden so die Menschen für das Thema sensibilisiert, andererseits können die Immobilien durch die Freischaltung im Internet auch überregional vermarktet werden.“ Die Vorteile gegenüber einer anderen Immobiliensuchmaschine ist der Regionalbezug der Gebäudevermittlungsbörse. Hier auf dieser Plattform laufen alle Angebote, vom Makler über Privatperson zusammen, die in der IlE Region Lahn-Taunus vorhanden sind.

Die Idee einer regionalen Gebäude-Vermittlungsbörse geht zurück auf die Projektgruppe „Leerstands- und Leerflächenkataster und Vermittlungsbörse“.
Hier haben engagierte Bürger aus den drei Verbandsgemeinden der ILE Lahn-Taunus zwei Jahre an dem Konzept gefeilt, das auch einen Beitrag zu den Herausforderungen des demografischen Wandels leisten soll. Denn die Zukunft könnte für die Ortskerne nicht so rosig aussehen. In vielen Orten besitzt die Dorfmitte nur noch wenig Anziehungskraft. Und die Bewohner werden immer weniger. Dies führt zu einem Attraktivitätsverlust der Dorfkerne, was in der Folge häufig zu Schließungen der dort ansässigen Nahversorgung wie Bäckereien und kleineren Geschäften führen kann.

Die im Internet zu findende Gebäudevermittlungsbörse Lahn- Taunus soll nun helfen, diese vorhandenen innerdörfliche Potenziale leichter als bisher einer größeren Öffentlichkeit bekannt zu machen und somit die Dorfinnenentwicklung zu fördern. „Denn die Wiedernutzung leerstehender bereits vorhandener Gebäude und Flächen in den Ortskernen führt zu einer Wiederbelebung der Dörfer mitsamt der vorhandenen Infrastruktur“, ergänzt Oster.

Im Rahmen der ILE Lahn-Taunus entstand vor zwei Jahren die Idee, dem Leben in den Ortskernen neue Impulse zu geben. Die Verbandsgemeinden raten daher allen Bürgerinnen und Bürgern, ihre leerstehenden Gebäude und Grundstücke in die Gebäudevermittlungsbörse einzutragen. „Wir sind zuversichtlich, dass die Gebäudevermittlungsbörse Lahn-Taunus eine wichtige Adresse für Immobiliensuchende in der Region wird“, so Josef Oster, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Bad Ems.

Gebäude- und Grundstücksbörse Lahn-Taunus:

www.wohnen-lahn-taunus.de

Rhein-Zeitung vom 24.02.2010 (RZ-Online)