Startseite Dokumente

Limes, Wein, Kunst und Kultur

 

Neuer Kultur-Tourismus-Kalender für die Region Lahn-Taunus vereint, was zusammen gehört

 

„Was im Rahmen der Integrierten Ländlichen Entwicklung mit einer Idee der Kultur-schaffenden begann, wird der Anfang einer intensiven Zusammenarbeit zwischen Kul-tur und Tourismus in der Region Lahn-Taunus sein,“ waren sich die drei Bürgermeister Harald Gemmer (Katzenelnbogen), Josef Oster (Bad Ems) und Udo Rau (Nassau) bei der Besprechung zum neuen „Kultur-Tourismus-Kalender Lahn-Taunus“ einig. Der „Kultur-Tourismus-Kalender“ ist das erste Projekt der ILE-Lahn-Taunus, das Förder-gelder von Land und EU erhält. Neben Veranstaltungen werden kulturelle und touristi-sche Highlights sowie Direktvermarkter präsentiert. Spezialbeiträge zu kulinarischen Themen und Kurzvorstellungen von Künstlern aus der Region runden den Taschenka-lender ab.

Sichtlich stolz präsentierten die Verantwortlichen der Integrierten ländlichen Entwicklung (ILE) Lahn-Taunus gemeinsam mit einem Vertreter der Kulturschaffenden den vorläufigen Höhepunkt der zurückliegenden Anstrengungen. Der gemeinsame Kultur-Tourismus-Kalender sei ein Meilenstein in der gemeinsamen Entwicklung der Verbandsgemeinden Bad Ems, Katzenelnbogen und Nassau, waren sich die drei Bürgermeister Harald Gemmer (Kat-zenelnbogen), Josef Oster (Bad Ems) und Udo Rau (Nassau) einig.

Als sich die Kulturschaffenden im Rahmen der Konzepterstellung zur ILE 2006 auf das Leit-projekt des „Kulturkalenders“ geeinigt hatten, wie er anfangs noch hieß, ging es Ihnen vor allem um eine bessere Abstimmung und Vernetzung der Aktivitäten in der Region. Denn es gibt zwar viele aktive Kulturinitiativen vor Ort, doch eine Abstimmung untereinander und eine Verknüpfung mit dem Tourismus findet kaum statt. Der Kultur-Tourismus-Kalender soll-te diese Lücke auf professionelle Weise schließen helfen. „Am Ende ging es dann sehr schnell“, sagt Harald Förster und bedankt sich bei den Bürgermeistern der drei beteiligten Verbandsgemeinden für deren Unterstützung. „Nichts liegt in unserer schönen Region näher, als Tourismus und Kultur stärker miteinander zu vernetzen“, so Harald Förster, der den Pro-zess von der Idee vor zwei Jahren bis zum heutigen Tag stellvertretend für die vitale Kultur-szene der Region vorangetrieben hat.

„Es ist wichtig, dass wir mit dem ILE-Regionalmanagement Nutzen stiften“, so Udo Rau, und dies sei mit dem Kultur-Tourismus-Kalender bestens gewährleistet. Denn der Kultur-Tourismus-Kalender liege auch voll im Trend der „Tourismusstrategie 2015“ des Landes Rheinland-Pfalz, die seit Februar 2008 vorliegt. „Wir brauchen künftig eine noch stärkere und größere Vernetzung von Kultur und Tourismus, um diese Potenziale besser zu nutzen“, so die Tourismusexperten des Landes. Da der Kultur-Tourismus-Kalender eine breite Palette an spannenden Angeboten und Informationen enthalte, die weit über das Instrumentarium eines klassischen Kalenders hinausgehen, sieht Josef Oster in dem Produkt denn auch ein wichtiges Marketing-Produkt für den Tourismus: „Eine wichtige Zielgruppe des Kultur-Tourismus-Kalenders sind die touristischen Gäste der Region. Die sind überdurchschnittlich kulturinte-ressiert und finden Gefallen an den vielen kulturellen Attraktionen.“

Das Konzept sieht neben einem Kalendarium mit den regionalen Kulturterminen für ein Jahr auch einen Adressteil mit Übersichtskarte von Direktvermarktern, touristischen und auch kul-turellen Einrichtungen wie Galerien und Ateliers vor. Außerdem werden in Spezialbeiträgen touristische Themen unter dem Blickwinkel der Kultur präsentiert, wie beispielsweise kulina-rische Angebote der Region beim Thema „Ess-Kultur“, „in vino veritas“ zum Thema „Wein-Kultur“ in Obernhof oder auch zum Thema Wasser-Welten in Bad Ems und an der Lahn. Portraits von Künstlern und Kulturprojekten aus der Region runden den Taschenkalender ab.

Die Kulturschaffenden hatten dies bereits 2006 erkannt. Im April 2009 erscheinen nun erst-mals 5000 Exemplare des etwa 240 Seiten starken Taschenkalenders. Und auch für den nächsten Kultur-Tourismus-Kalender sehen sich die Beteiligten gut gerüstet. „Der Förderzu-schuss von Land und EU in Höhe von 5.000 Euro ist wichtig als Anschubfinanzierung, um das Produkt langfristig in der Region etablieren zu können. Schon die Themenauswahl für den ersten Kultur-Tourismus-Kalender Lahn-Taunus 2009 zeigt, wie viele touristische und kultu-relle Highlights und wie viele Kulturschaffende in der Region existieren und wie wichtig eine Vernetzung ist“, so Harald Gemmer.

Bei der inhaltlichen und organisatorischen Umsetzung sind die Kulturschaffenden unter der redaktionellen Leitung von Harald Förster nun auf Unterstützung angewiesen, wenn es darum geht, die Termine der einzelnen Kulturveranstaltungen aufzunehmen. Die Verbandsgemein-den werden daher in den kommenden Wochen einen Rundbrief an die Ortsgemeinden senden mit der Bitte, bereits bekannte Termine für Kulturveranstaltungen für das Jahr 2009 zu nen-nen. Für allgemeine Rückfragen stehen Ihnen die Bürgermeister und das Regionalmanage-ment gerne zur Verfügung. Für konkrete Anfragen zum „Kultur-Tourismus-Kalender“ wen-den Sie sich direkt an Herrn Harald Förster unter 06439 / 9090982.

Bürgermeister, Kulturnetzwerk und Regionalmanager begrüßen den neuen Kultur-Tourismus-Kalender: Udo Rau, Josef Oster, Harald Förster, Marco Neef, Harald Gemmer (von links)